Hundeschule Wehlandt

Ab in die Schule!!!
Meine Menschen brauchen Hilfe!!!

Ausbildung zum Familienhund

Der Hund hat heute einen anderen Stellenwert in unserem Leben als früher. Da er heute ein enges Familienmitglied geworden ist, vergisst man leider zu oft, dass er trotz Domestikation zu über 80 % wölfisches Verhalten aufweist. Hunde sind keine Demokraten – die Integration in den Familienverband bedarf von Anfang an klarer Regeln.

Fehlende Orientierung für den Hund, Unwissenheit und Unverständnis über seine Bedürfnisse, sein Ausdrucksverhalten und seine Kommunikation, führen zu Problemen im Zusammenleben. Hier ist vor allem der Mensch gefordert zu lernen, denn sonst sind Missverständnisse vorprogrammiert und können beim Hund zu Problemverhalten bis hin zu ernsten Verhaltensstörungen führen:

  • Ziehen an der Leine
  • Sich zu weit vom Halter entfernen
  • Ignorieren des Abrufs / Abpfiffs
  • Unkontrollierte Futteraufnahme
  • Jagen bzw. Hetzen anderer Tiere, Jogger oder Fahrradfahrer
  • Nicht liegen bleiben, wenn es die Situation erfordert
  • Anspringen von Menschen
  • Trennungsangst
  • Zerstören von Einrichtungsgegenständen
  • Aggression gegenüber Menschen und/oder Hunden
  • Ängste und Phobien
  • Übersteigertes Bellverhalten
  • Hyperaktivität
  • Unsauberkeit
  • und vieles mehr

Nicht jeder Hund, mit dem der Mensch ein Problem hat, ist ein Problemhund. Oftmals spiegelt sein Verhalten lediglich das (Fehl-) Verhalten des Menschen wider. Wir gehen mit Ihnen gemeinsam den Ursachen auf den Grund und zeigen Ihnen, was Sie wissen und ändern müssen, um zu einem entspannten Miteinander zu gelangen.

Dass das Zusammenleben mit Hunden uns Menschen ein hohes Maß an Lebensfreude und Zufriedenheit geben kann, wurde inzwischen durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt. Doch unsere Hunde können nur dann eine Bereicherung für unser Leben darstellen, wenn wir ihnen die entsprechenden Grundlagen dafür schaffen und ihre Bedürfnisse im Blick haben. Nur ein ausgeglichener Hund, der seinen Platz im (Familien-) Rudel gefunden hat, wird Ihnen wirklich Freude bereiten.

Oberstes Ziel ist es daher, einen zuverlässigen, gehorsamen Hund zu haben, der sich im Alltag zu benehmen weiß. Unser Training beruht dabei vor allem auf Aufmerksamkeit und auf für den Hund verständlichen, eindeutigen Regeln. Dabei wird hauptsächlich der Mensch trainiert, denn nur ein sicherer und klarer Hundehalter wird zu einem sicheren und verlässlichen Hund kommen.

Unsere Ausbildung zum  Familienhund erfolgt in Einzel- oder Gruppenstunden, die möglichst zeitlich zusammenhängend geplant werden. Der Unterricht ist sehr praxisorientiert und findet nicht nur auf einem von Umweltreizen abgeschlossenen Hundeplatz statt, sondern an wechselnden Orten (Stadt, Wald, Park, Wanderwege, Restaurant usw.), denn es ist wichtig, dass Ihr Hund überall, wo Sie sich im Alltag bewegen, die erwünschten Verhaltensweisen zeigt. Als sehr sinnvoll erweist sich oft auch ein Training bei Ihnen zu Hause, denn so manches Problem, das draußen auftritt, hat in den eigenen vier Wänden bereits seinen Ursprung.

Unser Erfolg beruht darauf, dass wir ganz individuell auf jeden Hund und seinen Besitzer eingehen. Dadurch ist es möglich, für auftretende Probleme gezielt Lösungen zu finden.
Wir beginnen mit einem Beratungsgespräch, um mögliche Probleme genau analysieren zu können. Anhand der Analyse wird ein individueller Trainingsplan erstellt, um das unerwünschte Verhalten zu verändern.

Voraussetzung für die Teilnahme an allen Ausbildungseinheiten sind die Haftpflichtversicherung des Hundes und der Impfschutz.

Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch.

Tel.: 0179 – 81 85 009

Günther Bloch Zitate,1998: ( Kynologe und Autor)

„Anstatt unsere Hunde zu vermenschlichen, sollten wir zumindest versuchen, uns so gut es geht, zu verhundlichen.“
                                           
 „Verfechter der sanften Welle, die jeden Hund als Kumpel und demokratischen Sinnungsgenossen beschreiben, vergessen, dass es viele zielgerichtete nach Dominanz strebende Temperamentsbündel gibt, denen deutlich klare Grenzen aufgezeigt werden müssen. „Antiautoritär angetatschte“ Hundeerzieher haben derzeit in unserem Land Hochkonjunktur und vertreten dabei eine äußerst bedenkliche Einstellung. Antiautoritäre Hundeerziehung ist keinesfalls durchführbar und bleibt eine blödsinnige Vision.“

„Hunde brauchen Klarheit, einen agierend bestimmenden Chef, aber auch Fürsorge und Verständnis, um sich freudig und unbefangen unterzuordnen.“

Haftung

Die Teilnahme an allen Gruppen- und Einzelausbildungen sowie der Welpenschule erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Dies bezieht sich auch auf den Unterricht auf eigenem Gelände und auf öffentlichem Gelände (Wald, Park, Stadt etc.). Für Schäden und Unfälle jeglicher Art übernehmen wir keine Haftung. Jeder Kursteilnehmer/Hundehalter haftet für eventuelle von seinem Hund verursachte Schäden.